Modellprojekt "Landwirtschaft in Streuobstwiesen"

Back to the roots und dann ab in die Zukunft: Modellprojekt für landwirtschaftliche Nutzung in Streuobstwiesen gestartet

Mosaik verschiedenster Pflegezustände am Schönbuch-Westhang; © VIELFALT
Mosaik verschiedenster Pflegezustände am Schönbuch-Westhang; © VIELFALT

Wurden die Streuobstwiesen früher zur Gewinnung von Futter für die Tiere dringend benötigt, ist die Pflege heute in privater Hand oft eine Bürde und ohne Nutzungsmöglichkeit. Wer das langhalmige Mähgut nicht verwerten kann, lässt es notgedrungen liegen, führt regelmäßige Mulchschnitte durch oder unterlässt im schlechtesten Fall die Pflege auf seinen Flächen ganz. All dies widerspricht dem ursprünglichen Prinzip der doppelten Nutzung (Heu/Gras und Obst) und ist zudem nicht förderlich für die Tier- und Pflanzenvielfalt auf einer solchen Wiese.
Vor diesem Hintergrund möchte der Verein VIELFALT wieder mehr landwirtschaftliche Nutzung in den Streuobstwiesen etablieren. Auf einigen Streuobstflächen wird der Wiesenaufwuchs bereits von engagierten Landwirt*innen genutzt. In Zukunft soll aber noch deutlich mehr Wiesenaufwuchs von Streuobstwiesen einer sinnvollen und nachhaltigen Nutzung zugeführt werden. Hierfür läuft derzeit in Zusammenarbeit mit den zuständigen Gemeinde- und Fachverwaltungen ein Modellprojekt an den Schönbuch-Hängen im Kreis Tübingen an. Ziel des Projektes ist es, langfristige und tragfähige Kooperationen zwischen privaten Wieseneigentümer*innen und potenziellen Bewirtschafter*innen herzustellen. So soll das Grünland unter den Obstbäumen wieder in eine angepasste Nutzung gebracht werden und dadurch als Lebensraum erhalten bleiben.
Dazu steigen wir in eine Art Flächenmanagement ein. Dabei werden zum einen die Grundstücke von Wiesenbesitzer*innen erfasst, die die Pflege des Wiesenaufwuchses gerne zur Verfügung stellen möchten. Zum anderen werden Landwirt*innen und Tierhalter*innen gesucht, die Bedarf an weiteren Wiesenflächen haben. Sobald sich geeignete Gewanne für eine landwirtschaftliche Nutzung gefunden haben und ein passender landwirtschaftlicher Betrieb in der Nähe ist, sollen die beiden Seiten miteinander in Kontakt gebracht werden. Somit profitieren beide von der Kooperation: Wieseneigentümer*innen müssen sich nicht mehr fragen, was mit dem Wiesenaufwuchs passieren soll und Tierhalter*innen haben mehr Futter für ihre Tiere zur Verfügung. Eine zukunftsfähige Win-Win-Lösung für die Streuobstwiesen entlang der Schönbuch-Hänge also.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie sind...
...Landwirt*in oder Tierhalter*in und möchten zusätzliche Wiesen entlang der Schönbuch-Hänge in Nutzung nehmen?
...Eigentümer*in einer Streuobstwiese an den Schönbuch-Hängen und möchten die Grünlandnutzung Ihrer Fläche in das Projekt einbringen?
Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf unter info@vielfalt-kreis-tuebingen.de oder unter 07473/270-1261.

Mit vielen tatkräftigen Helfer*innen sollen so zukunftsfähige Streuobstwiesen entwickelt werden, die noch viele Generationen von Insekten, Vögeln, Anwohner*innen und Besucher*innen gleichermaßen mit ihrer reichen Blütenpracht erfreuen.
Ein ähnliches Projekt ist auch im Landkreis Böblingen angedacht – Ansprechpartner dazu ist der LEV Böblingen.

Seite drucken nach oben